Gargonza Arts

Ein Projekt von INTERARTES

InterArtes-Veranstaltungen

 

Termine für 2016

 

 

HAPPY SUNSHINE

Ausstellung der StipendiatInnen in Monte San Savino, Italien
16. bis 19. Juni 2016

 

Die diesjährige Abschlusspräsentation der StipendiatInnen in Italien findet in Monte San Savino statt. Herzlich laden wir Sie dazu ein.

Vernissage: Donnerstag, 16. Juni 2016, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 17. bis 19. Juni 2016
Monte San Savino

 

 


 

Jubiläumsausstellung

„so zusammen oder anders. 21 Künstler - 5 Jahre - Gargonza Arts" vom 9. September bis 9. Oktober 2016 im Museum für Angewandte Kunst Köln

InterArtes - Verein zur Förderung der Künste e.V. feiert in diesem Jahr sein 5-jähriges Jubiläum. Dies ist Anlass für eine Ausstellung, die erstmals alle 21 StipendiatInnen zeigt. Die Ausstellung spiegelt die Idee des Förderprojekts und stellt die Arbeiten der StipendiatInnen in ihrer künstlerischen Qualität und Breite vor.

Vernissage: Donnerstag, 8. September 2016, 19 Uhr

Halle des Museums für Angewandte Kunst Köln, MAKK
An der Rechtschule
50667 Köln

 



Die Preisverleihung der Gargonza Arts Awards am 20. März 2016

„Gargonza Arts Award - allein der Name löst schon good vibrations aus". Mit diesen Worten begrüßte Fritz Pleitgen die über 70 Gäste der Preisverleihung. Und nicht nur der Name, sondern vor allem das gespannte Warten auf die Vorstellung der diesjährigen Stipendiaten löste am Sonntag im Spiegelsaal des Schloss Morsbroich eine tolle Stimmung aus.


Nach vier erfolgreichen Jahren ist es die fünfte Runde, in der InterArtes es vier Jungtalenten unterschiedlicher Disziplinen ermöglicht, drei Monate lang zusammen in der Toskana zu leben und zu arbeiten. „Es geht darum, den Spannungen zwischen den Künsten nachzuspüren" betonte Michael Faust, der Initiator des Projektes. „Wir erwarten, dass sich die hochbegabten und hoch motivierten Künstlerinnen und Künstler auf das Abenteuer der gegenseitigen Stimulation einlassen und die Einflüsse der verschiedenen anderen Künste auf sich wirken lassen".


Diesem Wunsch kommen die vier Preisträger Andreas Eduardo Frank (Komposition), Christiane Heidrich (Literatur), Jan Hoeft (Bildende Kunst) und Florian Krewer (Architektur und Malerei) mit Sicherheit nach. Ihre Präsentationen gaben einen ersten faszinierenden Einblick in die jeweils eigene künstlerische Arbeitswelt. Ihre gemeinsame Zeit wird ab nächster Woche in der Toskana sein.

 

 

 


"gute Fortsätze"

Gargonza Arts-Stipendiaten stellten aus, am 19. - 20. März 2016 im Kunstverein Leverkusen Schloss Morsbroich e.V.

Foto: Tobias Nink

Von links nach rechts: Christian Seidler, Florian Krewer, Tobias Nink

 



Ausstellung im Schloss Morsbroich, 23. August - 30. August 2015

 

   

                                 

  

alle Bilder: Rene Kersting



 

 

Endpräsentation auf Gargonza am 2. Juli 2015

 

 

 

alle Bilder: Rene Kersting

 


Preisverleihung der Gargonza Arts Awards am 29. März 2015

Wenn Vier sich treffen - Interdisziplinarität in der Toskana

"... und eins bereue ich doch: Ich bin weder hochbegabt, noch jung und habe daher nicht die Chance ein solch' wunderbares Stipendium anzunehmen, wie die vier es nun tun werden." Fritz Pleitgens Worte wurde von den rund 80 Gästen auf der gestrigen Preisverleihung der Gargonza Arts Awards schmunzelnd zugestimmt - denn die Präsentationen der vier Stipendiaten, Emre Sihan Kaleli, Rene Kersting, Tobias Nink und Lilian Peter, gaben spannende Einblicke in ihre künstlerischen Sicht- und Arbeitsweisen. Das interdisziplinäre Stipendienprojekt, das auf das Engagement von Prof. Michael Faust zurückgeht, wurde besonders betont und gelobt. „Die jungen Künstler sollen ihren eigenen Weg finden, wir schenken ihnen Zeit und Sorglosigkeit - gleichzeitig erhoffen wir uns, dass sie sich inmitten der Toskana gegenseitig inspirieren." Interdisziplinarität, Austausch und Vernetzung sind die Leitgedanken des Projekts.

Neben Fritz Pleitgen, der die Preise übergab, sprach Anthony Cragg über die Besonderheiten des Gargonza Arts Projekts und auch Marc Adomat freute sich, bereits zum dritten Male die Akteure des Gargonza Arts Projekts im Schloss Morsbroich in Leverkusen begrüßen zu dürfen und der Veranstaltung durch das Überlassen des Spiegelsaales eine besonders feierliche Atmosphäre verschaffen zu können.

Bereits kommende Woche treten die vier jungen Künstler ihre Reise nach Italien an und kündigten bei ihren jeweiligen Präsentationen schon an, dass sie bereits Pläne für ihre Zeit auf Castello di Gargonza haben. Nach ihrer Rückkehr, am 23. August, wird der Trägerverein des Projekts, InterArtes e.V., im Kunstverein Leverkusen zeigen, was in dieser Zeit und darüber hinaus entstanden ist.

 

 


 

Präsentation der Stipendiaten im Kunstverein Leverkusen, Schloss Morsbroich I Vernissage am 30. August, 17 Uhr Ausstellung bis zum 7. September

Die StipendiatInnen stellen sich vor:

Maren Kames, Literatur
Frank Illing, Architektur
Christian Seidler, Malerei
Mateij Bonin, Komposition

 

 


 

Rückblick

Präsentation auf Gargonza I 29. Juni 2014

 

+
Foto links: Michael Faust,
Maren Kames und Veronica Favaro bei der Lesung vor dem Künstlerhaus
Foto rechts: M. Faust, Christian Seidlers Bilder


 

Foto links: Ralf Becker, Veronica Favaro übersetzt bei der Begrüßung

Foto mitte: R. Becker, Frank Illing spricht über den „Weg zum Torre Ariosa“ an Hand von Fotos und Modellen
Foto rechts: M. Faust, Matej Bonin im Gespräch mit dem Journalisten Michael Struck-Schloen

 


Foto links:
Michael Faust, Matej Bonin begutachtet die Hängung des neuen Werkes unter dem Zettel „was kleben bleibt" an der Wand des Ateliers im Künstlerhaus

Foto rechts: Th. v. Dombois, vlnr: Matej Bonin, Frank Illing, Christian Seidler, Maren Kames, Michael Faust, Conte Roberto und Contessa Teresa Guicciardini vor dem Torre Ariosa

 

 

 


 

 

Präsentation des Jahrgangs 2014 / 6. April 2014


Foto: Daniel Haeker I v.l.n.r.: Matej Bonin, Maren, Kames, Frank Illing, Christian Seidler, Michael Faust,
Herbert Molderings, Hanns-Josef Ortheil, Karlheinz Petzinka

 

Am 6. April 2014 vergab der Verein InterArtes e.V. bereits zum dritten Mal den Gargonza Arts Awards. Ab 11.30 Uhr füllte sich der Spiegelsaal im Schloß Morsbroich mit Interessierten und Freunden des Vereins. Mit viel Humor begrüßte Marc Adomat, Dezernent der Stadt Leverkusen für Schule, Kultur, Sport und Jugend, die Künstler und die anwesenden ca. 60 Gäste. Nach einer Dankesansprache des Vorsitzenden und Projektgründers Michael Faust an alle, die zum Gelingen von Gargonza Arts beisteuern, trug Hanns-Josef Ortheil eine philosophische Rede über das Gehen in seinen verschiedenen Formen mit anschließenden Gedanken zu den Vorzügen des Stipendiums Gargonza Arts vor.

Die vier Stipendiaten präsentierten allesamt mit großer Freude, Professionalität und Eifer ihre Arbeiten:
Einblicke in ihre Arbeit gab Maren Kames durch eine 15-minütige Lesung diverser Genretexte, Frank Illing durch eine Bild- und Tonpräsentation seiner bisherigen Arbeiten, Christian Seidler durch zwei großformatige Malerein, anhand derer er seine Arbeitsweise beschrieb und Matej Bonin durch Ausschnitte eines seiner jüngsten Werke.

"Die diesjährige Präsentation war ein stimmungs- und eindrucksvoller Auftakt für das Jahr 2014 und lässt uns alle mit großer Freude auf die nächsten Monate blicken!" (Michael Faust)

   

  

 

 


 

Präsentation des Jahrgangs 2013 / 9. November 2013

  

  

InterArtes e.V. präsentierte am 9. November 2013 die Arbeiten der Preisträger des Gargonza Arts Award 2013 im Kunstverein Leverkusen Schloss Morsbroich.

Fabian Altenried/ neue Medien, Anne-Kathrin Heier /Literatur, Micha Jönke/ Kunst, Nicolas Mondon/ Komposition zeigten, das in ihrer Stipendienzeit hinaus trotz des "Toskanaeffekts" (Hitze und schöne Landschaft) intensive und eindrucksvolle Arbeiten entstanden sind und auch darüber hinaus entwickelten sich weitere Arbeiten.

Fabian Altenried und Anne-Kathrin Heier stellten eine gemeinsame Performance vor, Anne-Kathrin Heier las von den Eindrücken der Stadt in die sie nach drei Monaten ruhiger Gargonza-Zeit zurückkehrte. Für das Werk Twin Sketches I und II von Nicolas Mondon auf Gargonza entstanden, reisten zwei Saxophonisten aus Paris an, die auch die Uraufführung im Juli 2013 auf Gargonza gespielt haben. Micha Jönke präsentierte seine Außenskulptur aus Gargonza, eigens für den Raum im Kunstverein neu berechnet und konstruiert, füllte sie den Raum völlig aus. Außerdem zeigte er die Arbeit Faltungen, die ebenfalls auf Gargonza entstanden ist.

Danke an alle MithelferInnen und Gäste!


Feierlichkeiten zum 2-jährigen Bestehen des Vereins / 30. September 2013


Foto: Daniel Haecker                              Michael Faust und Markus Stockhausen im Skultuprenpark von Tony Cragg

 

Liebe Mitglieder,
 
Ich möchte gern allen danken die einen teils weiten, teils beschwerlichen Weg auf sich nahmen, um bei unserem "Zweijährigen" dabei zu sein.
 
Die Stimmung war sehr gut, das lag auch an der schönen Bewirtung und Führung durch die Parkleitung, vielen Dank auch dem für Tony Cragg eingesprungenen Geschäftsführer Michael Mader!
 
Einige sehr positive Mails haben mich auch schon erreicht. Eine Mail schildert das Fest so nett, dass ich um Erlaubnis bat, sie - natürlich o. N. weiter zu schicken. Bitte lassen Sie sich nicht abhalten auch Kritik zu äußern: dies war das erste solcher Veranstaltungen des Vereins und weitere sollen folgen!
 
Lassen Sie mich noch meinerseits hinzufügen, dass ich mit Markus Stockhausen spielte, inmitten der Skulpturen von Harald Klingelhöller und das war auch für mich ein besonders schönes Erlebnis.
 
 
Lieber Prof. Faust,
 
Sie versprachen in der Einladung ein "besonderes Konzert" und das war es.
Mehr als in jedem Konzertsaal war hier der passende Ort für das wunderbare, freie Zusammenspiel zweier exzellenter  Musiker! Man stelle sich einen Glaskubus inmitten eines Parks mit alten Bäumen vor, wo langsam die Sonne untergeht, während Ihre Flöte erklingt.., einfach phantastisch! 
 
Ich muss sagen, nach Hymnen war mir zunächst nicht, als ich erst im Stau steckte, dann keinen Parkplatz fand und den Berg hoch schnaufte, aber es hat sich mehr als gelohnt.
Auch die Führung durch Park und Villa war ein Genuss und das Treffen im Café interessant und - lecker.
 
Ganz großes Lob und  Dank an Sie, den Verein, einfach an Alle, Petrus inbegriffen, für dieses gelungene Fest!
 
 
Ich schließe mich mit einem Dank an Sie alle für Ihre Unterstützung an.
 
Allen, die wegen des Staus umkehren mussten oder aus anderen Gründen nicht teilnehmen konnten, sei der 9. November, 17:00, die Vernissage der diesjährigen Stipendiaten im Kunstverein Morsbroich, ans Herz gelegt: ein Termin, der jetzt schon in die jeweiligen Kalender gehört!
 
Ihr Michael Faust